Glanz in der Bilanz

Der Spiegel berichtet über die Flut sogenannter „Me-too-Produkte“, Scheininnovationen, die einzig der Bilanz der Industrie nutzen, sonst aber niemandem[1]. Pharmaka weißt auf ein anderes Problem hin. Medikamente, die es bereits lange gibt, die wirken, deren Herstellung und Vertrieb jedoch nicht mehr kosteneffektiv sein soll [2]. Über das Problem hat sich auch Science-Blogger Jürgen Schönstein schon im August Gedanken gemacht. Auslöser war ein Mangel an bestimmten Chemotherapeutika in den USA [3].

[1] http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/0,1518,798253,00.html

[2] http://pharmama.ch/2011/11/14/noch-kein-problem/

[3] http://www.scienceblogs.de/geograffitico/2011/08/knappheit-an-krebsmitteln.php

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Teure Medizin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s