PEGIDA – Back to the roots

Seit über einem Jahr besetzen die PEGIDA beinahe jeden Montag-Abend die Stadt. Nachdem ich im letzten Jahr einiges dazu geschrieben hatte, fällt mir in letzter Zeit nicht viel Neues ein. Das wundert mich insofern, als dass mich die PEGIDA weiterhin beschäftigen. Immerhin bestimmen sie oft meine Abendgestaltung am Montag. Doch auf den Demonstrationen passiert nichts neues. Es gibt mittlerweile eine gefühlte Protestroutine. Die Positionen sind klar, die PEGIDA radikalisieren sich zunehmend und weisen diese Radikalisierung immer vehementer von sich.

Diese Scheindistanzierung von Rechtsextremismus und Gewalt dient einzig und allein dazu, den Menschen mit gefühlter politisch gemässigter Einstellung die Teilnahme unter Gesichtswahrung zu ermöglichen. Denn ohne die Mitläufer, Opportunisten und besorgten BürgerInnen, wäre das Häuflein jeden Montag sehr klein.

Ich selbst habe ein eher naives Naturell und neige deswegen immer erstmal dazu, Menschen das zu glauben, was sie sagen. So auch Herrn Bachmann. Und Herr Bachmann jammert jeden Montag über das verzerrte Bild, welches in den Medien (aka „Lügenpresse“) von den PEGIDA gezeichnet werde. Als PEGIDA noch ein neues Phänomen war, habe ich ihn selbst sagen hören, man habe nichts gegen „Moslems“ an sich. Gut Integrierte seien willkommen bei den PEGIDA. PEGIDA habe nichts mit Ausländerfeindlichkeit zu tun, äußerte Bachmann wiederholt. Ob der Bachmann Lutz einfach nicht merkt, dass er damit Bullshit erzählt oder uns bewusst hinters Licht führen will, weiß ich nicht. Aber, dass es Bullshit ist, weiß ich. Denn, um meine Ansicht zu überprüfen bin ich zu den Wurzeln der PEGIDA zurückgekehrt; der Facebookgruppe. Dort wurde ein TV-Beitrag über einen Dresdner Bürger mit Migrationshintergrund verlinkt und differenziert* besprochen. In diesem beschreibt er, wie sich die Stimmung verändert habe, seit PEGIDA sich der Stadt aufgedrängt hat und dass er sie als feindselig erlebt. In den Kommentaren geben die Anhänger diverse rassistische Entgleisungen von sich.

Klar ist vielen: Das hat der für Geld gemacht. Wer es sich so weit in seinem Opferstatus und seiner Verschwörungsideologie zurückgezogen hat, denkt, er sei umgeben von Feinden. Und wenn man auf dem Theaterplatz in völkischen Gesängen schwelgte, kann man sich nicht vorstellen, dass jemand eine andere Meinung hat als man selbst.

BezahltPEGIDA 2015-11-28 um 20.04.26 BezahltPEGIDA 2015-11-28 um 20.05.21

BezahltPEGIDA 2015-11-28 um 20.05.39

Ärgerlich, in diesem Staat werden nur Moslemschauspieler und die Antifa ordentlich bezahlt.

BezahltPEGIDA 2015-11-28 um 20.14.28 BezahltPEGIDA 2015-11-28 um 20.15.01 BezahltPEGIDA 2015-11-28 um 20.15.08SonstigePEGIDA 2015-11-28 um 20.05.05

Es sind allerdings nicht alle im Folg so gemein und haben „den Migranten“ im Verdacht bösartig zu handeln. Vielen ist klar, dass die Systempresse nichts unversucht lassen wird um den PEGIDA zu schaden. Denn deren Schreiberlinge werden gesteuert von der NWO und warten nur auf den Bevölkerungsaustausch.

LügendpressePEGIDA 2015-11-28 um 20.01.55

Bestechende Logik: Wenn ich es nicht gesehen, gelesen oder gehört habe, ist es auch nicht passiert. Das ist die Weltsicht einer Dreijährigen.

LügendpressePEGIDA 2015-11-28 um 19.56.22

Glücklicherweise ist der subtile Hinweis zum Ausländerbeirat diesem Herren aufgefallen. So konnte er den Beitrag entlarven. Gute Arbeit Folgsgenosse.

LügendpressePEGIDA 2015-11-28 um 20.02.32

Nicht das Individuum entscheidet, wo seine Heimat ist, sondern die Volksgemeinschaft.

LügendpressePEGIDA 2015-11-28 um 20.08.34

Ob der Autorin die Ironie ihres Kommentars bewusst ist? Sie war selbst nicht da, glaubt aber den Informationsquellen die über Übergriffe durch PEGIDA berichten nicht (wg. Lügenpresse), darum kann der Bericht von jemandem, der in Dresden lebt nicht stimmen.

LügendpressePEGIDA 2015-11-28 um 20.15.26

Tja…wer könnte in Ostdeutschland relativ sicher davor sein, „Gewalt gegen Ausländer auf offener Straße“ zu erleben?

LügendpressePEGIDA 2015-11-28 um 20.02.08 LügendpressePEGIDA 2015-11-28 um 20.07.55 LügendpressePEGIDA 2015-11-28 um 20.12.51 LügendpressePEGIDA 2015-11-28 um 20.15.41 LügendpressePEGIDA 2015-11-28 um 20.16.08

Was sich durchzieht ist eine Art subjektiver Objektivismus. Ähnliches sieht man bei Esoterikgläubigen. Nur ist es dort umgekehrt. Die Interpretation der eigenen Erfahrung ist durch nichts zu widerlegen. Wenn die PEGIDA etwas nicht selbst erfahren haben, ist es nicht zu belegen. Außer es passt zu der bereits vorher gefassten Meinung. Dann empören sie sich bis hin zu Gewaltphantasien.

Ein ebenfalls oft gehörtes Lied der PEGIDA ist, „Wir sind keine Rassisten aber…“ (als Rassisten im Sinne dieses Textes gelten Menschen, die offensichtlich rassistische Aussagen machen). Bachmann und andere Redner betonen immer wieder, sie hätten nichts gegen „Moslems“, nur gegen „Islamisten“. Wenn das so wäre, müsste sich diese Meinung in den Kommentaren widerspiegeln. Zum Beispiel indem Menschen, die diesen Konsens verlassen widersprochen wird.

RassismusPEGIDA 2015-11-28 um 20.02.21

Wer aussieht (!) wie jemand, der einen „Kinderficker“ anbetet, dem steht man feindlich gegenüber. Hipster zieht Euch warm an. Aber kein Rassismus!!!

RassismusPEGIDA 2015-11-28 um 20.11.23

Wer Ideen anhängt, die nicht mit dem GG vereinbar sind, darf kein öffentliches Amt bekleiden! Wenn das mal nicht zum Bumerang wird…

RassismusPEGIDA 2015-11-28 um 20.05.33

Wahrscheinlich weil alle anderen Kandidaten beim Ehrenamtsdshihad geköpft werden (Sharia!!!11elf!!).

RassismusPEGIDA 2015-11-28 um 20.03.17

Die Möglichkeit zur Differenzierung der PEGIDA ist ausbaufähig.

RassismusPEGIDA 2015-11-28 um 20.06.13

Die Anschlagswelle muslimischer Inder in Sachsen hat mich auch geschockt!

RassismusPEGIDA 2015-11-28 um 20.10.13

Wieso ist denn das klar, die PEGIDA haben doch nichts gegen Muslime. Ich bin verwirrt

RassismusPEGIDA 2015-11-28 um 20.13.27

Denn bevor nicht alle Menschen akzentfrei Deutsch sprechen, ist Deutschland nicht frei. Gut, dass man „die Sachsen“ immer so gut versteht.

RassismusPEGIDA 2015-11-29 um 13.26.02

Alle Menschen muslimischen Glaubens kommen aus dem Nahen Osten und sind Ratten. Und wir sind keine Nazis, denn Nazis haben Glatzen.

RassismusPEGIDA 2015-11-28 um 20.02.59

What does the Fox say?

OK, wir dürfen nicht vergessen, die PEGIDA haben nichts gegen gut integrierte „Ausländer“, wenn sie sich an unsere Regeln halten und unsere Sprache sprechen. Dieser „Migrant“ stellt sich ganz klar gegen die Folgsgemeinschaft und kann nicht ausreichend gut Deutsch für die Zeit, die er in Dresden verbracht hat. Das haben die PEGIDA klar herausargumentiert. Und was soll man nun mit einem Menschen machen, der das Recht auf freie Meinungsäußerung für sich in Anspruch nimmt? Ein Recht, das den PEGIDA ja sehr wichtig ist.

RausPEGIDA 2015-11-28 um 19.54.17

Der Altruismus ist die Motivation vieler PEGIDA.

RausPEGIDA 2015-11-28 um 19.54.50 RausPEGIDA 2015-11-28 um 19.57.42 RausPEGIDA 2015-11-28 um 19.58.54 RausPEGIDA 2015-11-28 um 20.04.14RausPEGIDA 2015-11-28 um 20.00.56RausPEGIDA 2015-11-28 um 20.03.40RausPEGIDA 2015-11-28 um 20.04.14 RausPEGIDA 2015-11-28 um 20.06.20 RausPEGIDA 2015-11-28 um 20.09.50 RausPEGIDA 2015-11-28 um 20.11.51 RausPEGIDA 2015-11-28 um 20.14.10SonstigePEGIDA 2015-11-28 um 20.11.41

Warum setzen sich eigentlich immer (!) alle (!) für die „Ausländer“ ein? Wirklich arm dran in diesem Land sind doch die Deutschen! Die verhungern vor ihren Flachbildschirmen. Werden unterdrückt und vom „Ethnozid“ bedroht.

ArmeDeutschPEGIDA 2015-11-28 um 19.57.21

Echt mal. Wir werden doch wohl in unserem EIGENEN Land so einem „Moslem“ mit einem zünftigen Genozid drohen dürfen!

ArmeDeutschPEGIDA 2015-11-28 um 20.00.46

Die „eigenen Leute“. Ich hoffe ich bin aus dieser Gruppe ausgenommen.

ArmeDeutschPEGIDA 2015-11-28 um 20.09.12

Tja, und jetzt lachen wir Dich aus. Haha!

ArmeDeutschPEGIDA 2015-11-28 um 20.11.12

Stimmt, was soll man auch machen, wenn so ein „Moslem“ in die Bahn einsteigt. Eine Drohung ist die einzig mögliche Reaktion. Wird schon den Richtigen treffen.

ArmeDeutschPEGIDA 2015-11-28 um 20.15.58

WTF? „1000ende Jahre“? Der Verfasser muss tatsächlich der Ansicht sein, seit 1000en Jahren habe es keine Migrationsbewegungen nach und aus Deutschland gegeben. Nach „Neu Köln“ würde ich allerdings gerne mal fahren. Ist bestimmt schön da…in Berlin war ich ja schon mal.

Was sonst noch? Vielleicht diese Schmuckstücke:

DieseARtI

No one is save! Wer nicht ordentlich ranschafft, fliegt raus! Wie man das mit einer offenen Gesellschaft vereint (die die PEGIDA ja ganz toll finden), ist mir ein Rätsel. Vielleicht wird das auch „falsch rübergebracht“.

DieseArtII

Wahrscheinlich ist diese, immerhin 23 Stunden unmoderierte, Antwort auf den gemäßigten Kommentar auch „falsch rübergebracht“.

SonstigePEGIDA 2015-11-28 um 19.59.50

Was soll uns das sagen? Alle krank?

SonstigePEGIDA 2015-11-28 um 20.03.29

Nö, „die Linken“ in Dresden rufen: „PEGIDA verpisst Euch! Keiner vermisst Euch!“ (u. a.)

SonstigePEGIDA 2015-11-28 um 20.03.59

Demonstrierst Du noch oder drohst Du schon?

SonstigePEGIDA 2015-11-28 um 20.04.55

Wow! Echt? Voll krass! Noch nie von gehört.

SonstigePEGIDA 2015-11-28 um 20.05.55

Unheimlich? Na dann! Unheimliche wollen wir hier nicht.

SonstigePEGIDA 2015-11-28 um 20.07.30

Meinungsfreiheit gilt bei PEGIDA für die, die zahlen. Je mehr man zahlt, desto mehr Meinung hat man. Voll demokratisch!

SonstigePEGIDA 2015-11-28 um 20.08.57

Popcorn!

SonstigePEGIDA 2015-11-28 um 20.09.27

Der Einzige, der interviewt wird? Der Einzige, der beschimpft wird? Der Einzige der Angst hat? Hauptsache „!!!“

SonstigePEGIDA 2015-11-28 um 20.09.39

Klassische christlich abendländische Werte, vermittelt durch die PEGIDA-Akademie.

SonstigePEGIDA 2015-11-28 um 20.10.46

Das Problem haben auch einige, die hier geboren wurden. Habschghört! Nu!

SonstigePEGIDA 2015-11-28 um 20.12.32

Wow! Einfach Wow! Wer kennt sie nicht, die vielen Berichte über Rassisten, die nur „Ausländer“ verprügeln, die Arschlöcher sind.

SonstigePEGIDA 2015-11-28 um 20.13.40

Weil er gut ausgebildet ist und mit einem Vokabular widerspricht, dass vielen PEGIDA fremd ist?

SonstigePEGIDA 2015-11-28 um 20.13.53

Hübsch. Im selben Satz Unmut über den Beitrag äußern und seine Berechtigung belegen. Nicht schlecht.

SonstigePEGIDA 2015-11-29 um 13.26.42

Zwei Worten würde ich zustimmen.

SonstigePEGIDA 2015-11-28 um 20.09.58

Eine Phobie wäre es nur, wenn es unberechtigte Ängste wären…

SonstigePEGIDA 2015-11-28 um 20.12.02

Super! Meins auch, sagen wir doch einfach „Mensch“.

Ein mässigende Stimme gab es dann doch noch:

Mäßigung

Hoffnung macht mir das aber auch irgendwie nicht.

Zu guter Letzt noch etwas aufrichtige Empörung:

LügnerPegida 2015-11-29 um 19.49.37

Leider Nein! Dazu zwei Tweets. Als ich am 9.11.15 auf dem Weg zur Gegendemo den Theaterplatz überquerte hört ich ein Gespräch:

Schaut man sich also dort um, wo PEGIDA seine Wurzeln hat, auf Facebook und dem Theaterplatz in Dresden, wird klar, dass die Distanzierung von Rassismus und Gewalt, von Faschismus und „Nazis“ nur Lippenbekenntnisse sind. Eine Marketingstrategie um die „besorgten Bürger“ nicht zu vertreiben. Und im Moment läuft es gut, leider.

*kleiner Scherz

 

Mehr Texte zu den PEGIDA auf „Diaphanoskopie“.

//platform.twitter.com/widgets.js

Advertisements

2 Kommentare

Eingeordnet unter MEINung

2 Antworten zu “PEGIDA – Back to the roots

  1. Pingback: Herr Bachmann, er zählt | diaphanoskopie

  2. Pingback: Die ‘Besorgten’ wollen’s wissen | diaphanoskopie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s