Herr Bachmann, er zählt

Hallo Herr Bachmann,

auf ihrem Facebookprofil haben Sie ein Foto veröffentlicht, welches die von GEPIDA angemeldete Demonstration auf dem Weg in die Neustadt zeigt. Der Zeitpunkt der Aufnahme liegt damit nach dem, für den Montag Abend in Dresden wichtigen, lautstarken Widerspruch gegen die völkischen Ideen von Menschen im mittleren Alter. Auf dieses Foto reagieren sie mit Spott und machen sich über die Studentengruppe @durchgezählt lustig. Diese Studenten, so sind Sie der Ansicht, hätten von Mathe (und auch sonst) keine Ahnung, denn die von @durchgezählt veröffentlichten Zahlen (350 – 500  TeilnehmerInnen) würden sich nicht im Bild wiederspiegeln. Das ganze würzen Sie mit einer Prise Verschwörung (die Zahlen der PEGIDA werden kleingehalten). Und, das ist geschickt, Sie versuchen Glaubwürdigkeit zu erreichen, indem Sie „zugeben“, das schlechte Wetter (!) habe für geringere Teilnehmerzahlen bei Ihnen gesorgt. Das ist schön, dass Sie „zugeben“, dass bei schlechtem Wetter weniger Menschen draußen Zeit verbringen. Geben Sie demnächst auch zu, dass die TeilnehmerInnen bei Regen nass werden?

Interessant an Ihrem launigen Kommentar fand ich Anderes. Zum einen frage ich mich, ob Sie tatsächlich, also wirklich, wenn Sie ganz ehrlich zu sich sind, das gezeigte Bild ernsthaft als Beleg dafür sehen, dass die Zahlen von @durchgezählt nicht stimmen? Dann sind Sie entweder deutlich einfacher gestrickt, als ich bisher gedacht hatte oder leben fröhlich in Ihrer ganz eigenen Welt. Bisher hatte ich Ihnen durchaus einen durchschnittlichen IQ zugetraut. Menschen mit faschistischen Ideen sind nämlich nicht zwingend dumm, auch wenn dieses Narrativ von vielen Menschen verbreitet wird. Ich kann mich aber nicht entscheiden, ob Ihre Wahrnehmung stark eingeschränkt ist oder Sie tatsächlich nicht in der Lage sind, die Bräsigkeit Ihres Posts selbst zu verstehen. Ich sagen Ihnen mal warum.

Sie echauffieren sich über die Nennung von „Schätzung“ und „Zählung“ im selben Atemzug.

Schon der Wortlaut: „Erste Schätzung“ und dann „ermittelt per Demozugzählung“! Herrlich! Was denn nun, Schätzung oder Zählung?
Na eigentlich egal, die“ Studenten“ können offensichtlich Beides nicht!

Hätten Sie sich über die Methoden von @durchgezählt informiert, wüssten Sie, dass es eine Methode gibt, bei der in einer Demonstration jede x. Reihe gezählt und mit der Anzahl der Reihen multipliziert wird. Das ergibt eine erste Schätzung. Erst zählen, dann schätzen. Würden Sie die Methode nicht kenne, wären Sie einfach unterinformiert. Aber jedes Kind, dass schon mal die Anzahl von Erbsen (o. ä.) in einem Glas geschätzt hat, um einen tollen Preis zu Gewinnen (eine „Wirmer-Flagge“ z. B.) dürfte sich dieser Methode zumindest angenähert haben oder verstehen, dass es Sinn ergibt, zählen und schätzen zu kombinieren.

Abgesehen davon gehen Sie mit keiner Silbe auf die Möglichkeit ein, dass Menschen die Demonstration „vorzeitig“ verlassen haben könnten. Nämlich nachdem die GEPIDA-Kundgebung – in Hör- und Sichtweite einer Versammlung von, in Sprechchören vertieften, alten Menschen mit Deutschlandfahnen – beendet war. Dasselbe Phänomen war in den letzten Wochen zu beobachten, ist Demoalltag und auch die PEGIDA humpeln oft schon vor dem Ende der Veranstaltung Richtung HEIMAT. Vielleicht haben Sie noch nicht davon gehört, aber zumindest den rudimentären Kontext von Bilder oder Nachrichten in deren Bewertung mit einzubeziehen ist notwendig, um überhaupt die Chance zu haben, intellektuell Aufrichtig zu sein.

Sie machen, entweder aus Unfähigkeit (das wäre traurig für Sie) oder aus Berechnung (das wäre traurig für uns und eine Beleidigung des Intellekts Ihrer Anhänger), das Gegenteil. Sie perpetuieren genau die Geschichte, die dazu dient, am nächsten Montag ein paar wütende alte Menschen auf den Theaterplatz zu locken und gemeinsam ergriffen der PEGIDA-Hymne zu lauschen. In der Medizin nennt man sowas einen Scharlatan.

Apropos Anhänger. Wissen Sie, was mir an den „linksversifften Gutmenschen“ richtig gut gefällt? Wenn einer von denen sich so ein durchsichtiges Manöver wie Sie leisten würde, nur um das eigene Klientel glücklich zu machen, hätten viele Mitglieder genau dieses Klientels dieses Manöver als solches deutlich gemacht. Wenn es Ihnen natürlich gefällt, sich mit devoten Claqueuren zu umgeben, sind Sie an der richtigen Stelle. Weiter so.

Lieber Herr Bachmann, das war jetzt ganz schön viel Text und ich habe den Verdacht, das eine oder andere Wort mussten Sie vielleicht nachschauen („Claqueur“ muss ich auch immer erst googeln). Aber der Herr Pirinci hilft Ihnen bestimmt gerne, der hat ja jetzt mehr Zeit. In diesem Sinne, geben Sie sich doch bitte in Zukunft etwas Mühe und machen es uns Gutmenschen nicht ganz so einfach, Ihre Anliegen zu durchschauen. In diesem Sinne einen schönen Tag.

 

Weiterlesen:

Mehr lustige Aussagen von PEGIDA auf Diaphanoskopie: „PEGIDA – Back to the roots

Mehr Texte zu PEGIDA auf Diaphanoskopie.

 

Dokumentation:

Bildschirmfoto 2015-12-01 um 20.58.11Bildschirmfoto 2015-12-01 um 20.58.36

 

Advertisements

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Ideologisch, MEINung

Eine Antwort zu “Herr Bachmann, er zählt

  1. Pingback: Die ‘Besorgten’ wollen’s wissen | diaphanoskopie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s